Vitamin C ist eines der am häufigsten vorkommenden in der Natur. Einige Produkte haben jedoch mehr davon als andere. Wo ist das Vitamin C?

Pflanzen

Pflanzliche Produkte enthalten das meiste Vitamin C und werden als Hauptquelle empfohlen. Entgegen der landläufigen Meinung müssen wir uns jedoch nicht nur auf Zitrusfrüchte beschränken. Die Liste der Pflanzen, die reich an Vitamin C sind, ist wirklich lang.

Acerola

Wenn es um den Gehalt an Vitamin C geht, schlägt Acerola jedes andere Lebensmittel. Sie enthält bis zu 30-mal mehr als eine Orange oder Zitrone. Daher lohnt es sich, getrocknete Acerola-Früchte in die Ernährung aufzunehmen. Wir können es als Snack oder als Ergänzung zu Hauptgerichten und Desserts verwenden.

Hagebutten

Eine weitere wertvolle Vitamin-C-Quelle sind die unscheinbaren Hagebutten. Sie sind wahrscheinlich jedem bekannt. Kleine Blätter, rosa Blüten und kleine rote Früchte sind ihre charakteristischen Merkmale. Allerdings weiß nicht jeder, dass diese Früchte viel wertvolles Vitamin C enthalten. Bereits 40g Obst reichen aus, um den gesamten Tagesbedarf zu decken. Wenn wir uns für Trockenfruchtpulver entscheiden, reicht sogar noch weniger. In einem solchen Pulver sind Vitamine und andere wertvolle Inhaltsstoffe noch konzentrierter als in frischem Obst.

Chilischote

Chilischoten sind normalerweise sehr scharf, daher mag sie nicht jeder. Es ist auch schwer, viele davon zu essen. Wenn Sie jedoch scharfe Gerichte mögen, lohnt es sich, sie mit eben solchem ​​Paprika zu würzen. Es verstärkt nicht nur den Geschmack von scharfem Essen, sondern sorgt auch dafür, dass es mehr Vitamin C enthält.

Petersilie

Ein weiteres Gewürz, das große Mengen an Vitamin C enthält, ist Petersilie. Es lohnt sich, es sowohl zu Suppen als auch zu Hauptgerichten hinzuzufügen. Neben dem für unsere Küche traditionellen Geschmack und Aroma erhöht es auch den Nährwert der Speisen und bereichert sie mit einer zusätzlichen Dosis Vitamin C.

Dill

Ein weiteres traditionelles polnisches grünes Gewürz, das große Mengen an Vitamin C enthält, ist Dill. Natürlich kann man Dill nicht alleine essen. Es lohnt sich jedoch, es auf Gerichte zu streuen, um deren Nährwert zu bereichern.

Schwarze Johannisbeere

Aber nicht nur Gewürze und Zusatzstoffe haben viel Vitamin C. Auch einige Früchte sind eine gute Quelle dafür. Dazu gehören schwarze Johannisbeeren. Bereits 60g Obst decken den Tagesbedarf an Vitamin C. Zum Vergleich: Johannisbeere hat etwa 4 mal weniger, aber immer noch viel. Um den Vitamin-C-Gehalt von Johannisbeeren voll auszuschöpfen, solltest du sie roh essen. Zum Beispiel hat Kompott aus schwarzen Johannisbeeren fast 4 weniger dieses Vitamins als Obst.

Süßer Pfeffer

Es gibt auch gute Nachrichten für Menschen, die keine scharfen Chilischoten mögen. Paprika hat auch einen hohen Gehalt an Vitamin C und Sie können viel mehr davon essen. Es ist zu beachten, dass Sie unter den im Handel erhältlichen Varianten roten Pfeffer wählen. Die grünen, gelben und orangefarbenen Versionen haben einen viel geringeren Vitamin-C-Gehalt.

Rosenkohl

Bedeutet dies, dass grünes Gemüse kein Vitamin C enthält? Andererseits. Es stellt sich heraus, dass viele von ihnen seine ausgezeichnete Quelle sind. Rosenkohl ist eine solche Pflanze. Bereits 200g dieses Gemüses decken unseren Tagesbedarf an Vitamin C vollständig.

Grünkohl

Eine weitere grüne Pflanze, die reich an Vitamin C ist, ist Grünkohl. Es funktioniert sehr gut in Form von Salaten, Cocktails oder Zusätzen zu anderen Gerichten. 200 g Grünkohl decken unseren Tagesbedarf an Vitamin C.

Erdbeeren

Allerdings mag nicht jeder grüne Smoothies. Allerdings mag fast jeder Erdbeeren, was eine sehr gute Nachricht ist. Außerdem enthalten sie erhebliche Mengen an Vitamin C. 200 g Obst decken unseren Tagesbedarf. Glücklicherweise ist es praktisch unmöglich, Vitamin C zu überdosieren – denn es ist schwer, mit einer Tasse Erdbeeren zufrieden zu sein. In der Saison essen wir viel mehr.

Erdbeeren

Wenn wir neben Erdbeeren auch Walderdbeeren mögen, ist es erwähnenswert, dass sie auch viel Vitamin C enthalten. Sie haben fast so viel davon wie Erdbeeren. Es lohnt sich, darauf zu achten, zu reifen, roten Früchten mit dem höchsten Vitamingehalt zu greifen.

Tierische Produkte

Vielleicht fragen wir uns manchmal, ob wir Gefahr laufen, einen Vitamin-C-Mangel zu bekommen, wenn wir Obst und Gemüse nicht mögen, vielleicht weil Pflanzen die beste Quelle dafür sind. Sie haben das meiste davon. Aber auch in Fleisch und anderen tierischen Produkten finden wir manchmal gewisse Mengen davon. Wenn Sie also hauptsächlich Fleisch und Milchprodukte essen, lohnt es sich, bestimmte Produkte in Ihre Ernährung aufzunehmen.

Rinderleber

Unter den im Handel erhältlichen Fleischprodukten hat die Rinderleber wahrscheinlich die meisten Vitamine. Wenn wir uns über dieses Produkt mit einer täglichen Dosis Vitamin C versorgen wollen, müssen wir fast 400 g davon essen.

Schweineleber

Etwas weniger Vitamin C hat Schweineleber, aber es ist immer noch eine erhebliche Menge. Allerdings müssen wir ein halbes Kilo dieser Leber essen, um den Tagesbedarf an Vitamin C zu ergänzen. Schweineleber sollte, ähnlich wie Rinderleber, paniert mit Zwiebeln, Äpfeln und Thymian zubereitet werden – all diese Zusätze enthalten auch etwas Vitamin C.

Fische

Einige Fische enthalten auch gewisse Mengen an Vitamin C, aber sie werden unseren täglichen Bedarf wahrscheinlich nicht decken. Um die tägliche Vitamin-C-Dosis zu ergänzen, müssen Sie einige Kilogramm Kabeljau essen.

Englisch Polnisch Spanisch Französisch